eventcrisis.org verabschiedet sich am 31. Juli

In über 16 Monaten mehr als 500 Artikel veröffentlicht

Wilhelm Gunkel / Unsplash.com

Nach über 16 Monaten intensiver Arbeit und der Veröffentlichung von über 500 Artikeln rund um die Coronakrise in der Veranstaltungswirtschaft heißt es am 31. Juli „Goodbye, eventcrisis.org“. Die Initiatoren der gemeinsamen Plattform, das GCB German Convention Bureau e.V. und die tw tagungswirtschaft der dfv Mediengruppe, wenden sich nun neuen Projekten zur Zukunft von Business Events zu.

Als sich die Ausbreitung des Corona-Virus im März 2020 in Deutschland zu einer pandemischen Lage entwickelte und dies unter anderem den Veranstaltungsmarkt stark beeinträchtigte, war den Verantwortlichen des GCB und der tw tagungswirtschaft schnell klar: Es sollte eine zentrale Plattform geschaffen werden, auf der alle Akteure Informationen zu aktuellen Entwicklungen, aber vor allem auch Lösungsansätze und Best Practices zum Umgang mit der Krise finden.

Das vierköpfige Redaktionsteam von GCB und tw tagungswirtschaft adressierte in über 500 Artikeln ein vielfältiges Themenspektrum: Neben aktuellen Informationen zu Corona-Verordnungen, Wirtschaftshilfen oder Initiativen aus der Branche gab es zahlreiche Beiträge, die den Blick auf neue Lösungsansätze warfen und Perspektiven für die Zukunft aufzeigten – ob Best Practice-Artikel zu Events unter Corona-Bedingungen oder die Vorstellung neuer Technologien beispielsweise zur Umsetzung digitaler und hybrider Events. Im Format „Fünf Fragen an“ kamen regelmäßig bekannte Köpfe der Veranstaltungswelt zu Wort. Der wöchentlich versandte Newsletter sowie ein eigener Twitter-Account sorgten für zusätzliche Sichtbarkeit der Themen.

Das Redaktionsteam bedankt sich bei allen Unterstützer*innen, Leser*innen und Partnern von eventcrisis.org!