„Veranstaltungszentren – unverzichtbar und gewinnbringend”

Neuer Report des EVVC

Jonas Jacobsson / Unsplash.com

Veranstaltungszentren kosten Geld. Aber: Sie sind trotzdem immer gewinnbringend. Warum die Häuser wichtige Mehrwerte bieten, zeigt der EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. in dem Report „Veranstaltungszentren – unverzichtbar und gewinnbringend“ auf, der ab sofort auch öffentlich verfügbar ist.

Veranstaltungszentren erzielen enorme Effekte in ihren Kommunen und Regionen – von der Sicherung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftskraft über die fiskalischen Effekte der Steuereinnahmen bis hin zur Imagebildung für Städte und Gemeinden. Der Großteil der rund 1.800 Veranstaltungszentren in Deutschland ist in kommunaler Hand und wird mittels Zuschüssen aus städtischen Kassen mitfinanziert. Dennoch sind sie immer gewinnbringend, da die Umwegrentabilität, die Wertschöpfung, das Steueraufkommen, der öffentliche und der hohe sozioökonomische Nutzen für die Menschen, die Stadt und die Region das strukturell bedingte betriebswirtschaftliche Defizit im Allgemeinen weit übersteigen. 

Insbesondere in der derzeitigen Corona-Pandemie, durch die die Veranstaltungszentren leer und die Türen zu den Sälen geschlossen bleiben, werden die enormen positiven Effekte dieser Häuser schmerzlich vermisst: Hotelbetten stehen leer, Gastronomie, Einzelhandel sowie zahlreiche Dienstleister und Solo-Selbständige kämpfen mit erheblichen Einbußen und stehen teilweise vor der Insolvenz.

Auch wenn sich die Veranstaltungsformate ändern, Erlebnisse, Präsenz und der digitale Austausch nach der Pandemie in Teilen erhalten bleiben und diesbezüglich anspruchsvoller werden, wird der persönliche Austausch nach wie vor nicht ersetzbar sein. „Kommunikation, persönliche Zusammenarbeit und Live-Erlebnisse sind ein Teil der menschlichen Natur und Veranstaltungszentren werden hierfür auch in Zukunft die ideale professionelle Bühne bieten”, ist EVVC-Präsidentin Ilona Jarabek überzeugt.

https://www.evvc.org/article/evvc-report