Working out Loud? Neue Formen der Kollaboration

Kostenloser Digital Talk zu Plattformen

Kostenloser Digital Talk zu Plattformen

Die Corona-Pandemie verändert die Art, wie wir arbeiten, zusammenarbeiten, wie wir uns treffen und Business Events planen – ob in Präsenz, hybrid oder digital. Die passende Plattform zu finden, ist eine große Herausforderung für Eventplaner*innen. Die tw tagungswirtschaft nimmt diese Herausforderung zum Anlass, einen kostenfreien Digital Talk rund um (Event-) Plattformen und Kollaboration zu veranstalten und hat dafür hochkarätige Impulsgeber gewinnen können.

Katharina Krentz, Corporate Human Resources, Transformation Team & Collaboration Crew, bei Robert Bosch unterstützt mit ihrem Label „Connecting Humans“ New Work-Themen wie Auf- und Ausbau von Netzwerken, vernetzte Zusammenarbeit, Führung, Sichtbarkeit und Lernen. Als zertifizierter Working Out Loud (WOL) Coach und Begründerin der „Working Out Loud“ (WOL)-Bewegung in Deutschland gibt sie einen Einblick in die Welt von WOL, eine Methode, um relevante Arbeitsbeziehungen aufzubauen, die dabei helfen soll, ein Ziel zu erreichen oder neue Themen zu entdecken. Krentz erklärt, worum es bei WOL geht, wie Kollaboration und Transformation zusammenpassen, warum es neue Formen der Zusammenarbeit braucht und wie die Methode beim Bosch-Konzern angewandt wird.

Der Berliner New Media Artist, Choreograph und Computerwissenschaftler Christian Mio Loclair erläutert, wie wir Menschen (wieder) miteinander verbinden können und zwar in virtuellen Räumen. Der Gründer und Geschäftsführer von Waltz Binaire hat eine außergewöhnliche Lösung entwickelt, wie Menschen in virtuellen Räumen zusammenkommen und dabei sozial interagieren. Er erklärt, warum Veranstaltungsplaner*innen soziale Umgebungen und digitale Erfahrungen neu denken müssen, wie sich Kommunikation, Interaktion und Visualisierung neu gestalten lassen und stellt die „world’s most scalable platform for interactive spaces” vor.

Im dritten Impuls „Make or Buy“ tauschen Felix Rundel, Co-Founder von futurehain, und Markus Laibacher vom Plattform-Anbieter Cvent Argumente aus, wie man die passende Eventplattform findet. Ob es mehr Sinn macht, eine eigene Plattform zu bauen oder eine fertige Lösung zu kaufen.

Der Digital Talk findet am 17. März 2021 um 11.00 Uhr statt und dauert rund 75 Minuten. Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung