App Squared bietet rechtssichere Videokonferenz-Lösung Vicos²

Nach Wegfall des Privacy Shields

Nach Wegfall des Privacy Shields

Diesen Sommer hat der Europäische Gerichtshof das US-EU-Datenschutzschild „Privacy Shield“ für ungültig erklärt. Damit können sich Datentransfers in die USA in Zukunft nicht mehr auf dieses Übereinkommen stützen. Die Tragweite dieses Beschlusses betrifft auch die Nutzung von Videokonferenz-Anbietern mit Sitz in den USA: auch, wenn einige der Anbieter über Tochtergesellschaften innerhalb der EU verfügen, unterliegen auch diese dem US-Recht und sind auf Anforderung der Behörden verpflichtet, auch personenbezogene Daten ihrer Kunden und Nutzer herauszugeben. Somit ist die Verwendung deren Videokonferenz Software lt. EuGH unzulässig.

Das Startup App Squared hat für die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten eine auf der Open-Source-Lösung Jitsi basierenden rechtskonforme Videokonferenz-Lösung vicos² entwickelt, die allen DSGVO-Vorgaben gerecht wird. Der Quelltext ist öffentlich verfügbar und daher einseh- und überprüfbar. Somit ist eine Überprüfung der Funktionalitäten, der Ausschluss von „Hintertüren“ und die Berücksichtigung der DSGVO-Vorgaben jederzeit möglich.

Die Installation erfolgt auf deutschen Servern der Firma Hetzner. Mit im Paket enthalten sind die Verknüpfungen zu den Monitoring-Tools Grafana und Prometheus. Um das browserbasierte System abzurunden, hat app squared ein ControlPanel für vicos² entwickelt, über das sich verschiedene Optionen und individuelle Einstellungen vornehmen lassen. Teilnehmer werden per Link zu einem Meeting eingeladen. Die Erstellung eines Teilnehmerkontos bzw. von Nutzerlizenzen ist nicht erforderlich. Auf Wunsch kann der Meetingraum passwortgeschützt werden. Den Nutzern stehen übliche Funktionen wie öffentlicher und privater Chat, Bildschirmfreigabe, Ausschalten von Mikrofon und Kamera uvm. zur Verfügung.

www.app-squared.com