Volles Haus im Estrel Berlin

1.000 Gäste aus aller Welt Corona-konform beherbergt

Estrel Berlin

Im Rahmen eines Rennens der ABB FIA Formula E Championship-Serie zeigte das Estrel Berlin eindrucksvoll, wie Hospitality für rund 1.000 Gäste aus aller Welt unter den Bedingungen einer globalen Pandemie aussehen kann. Die 24 Fahrer der Rennserie absolvierten auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof zwischen dem 5. und 13. August 2020 insgesamt sechs Rennen und waren in dieser Zeit mitsamt ihren Teams im Estrel untergebracht.

Die Vielzahl der Menschen und die Vielfalt ihrer Herkunftsorte bedeutete für jeden ankommenden Gast, vor dem Check-In zunächst einmal einen verpflichtenden Corona-Test durchzuführen. Das Besondere: Nach diesem Test musste jeder Gast für 24 Stunden in seinem Hotelzimmer bleiben, bis das Ergebnis vorlag. Vor der Zimmertür platzierte und hygienisch verpackte Mahlzeiten des eigens dafür eingerichteten Room Service des Estrel sorgten in dieser Zeit für das leibliche Wohl. „Die Bereitschaft, sich nach der Ankunft für einen ganzen Tag nur im eigenen Hotelzimmer aufzuhalten, bevor die Veranstaltung starten konnte, zeigt, wie groß die Sehnsucht der Fahrer nach ihrem Beruf und die der Menschen nach Begegnung ist“, sagt Diane Pentaleri-Otto, International Sales Director des Estrel Berlin. „Die Tatsache, dass es während des gesamten Events mit so vielen Menschen keinen Corona-Ausbruch gab, belegt auch, dass mit umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzepten wieder Vieles möglich ist.“

Eine der behördlichen Auflagen bei der Genehmigung der Veranstaltung war zudem, dass sich die rund 1.000 Gäste aus aller Welt ausschließlich im Estrel Berlin oder auf dem Gelände des Tempelhofer Feldes aufhalten dürfen – Ausflüge in die Stadt, Sightseeing in der Freizeit oder auswärtige Restaurantbesuche waren nicht zulässig. Das hieß für das Team des Estrel, die Gäste nicht nur für das Frühstück, sondern auch für das Abendessen Corona-konform auf die verschiedenen Restaurants und Bars des Hauses aufzuteilen. Um die Zahl der Kontakte jeder*s Einzelnen zu reduzieren, wurden vier feste Gruppen gebildet, die sich während ihres gesamten Aufenthaltes innerhalb des Hotels so wenig wie möglich begegnen sollten. Farbcodierungen und Leitsysteme sorgten dafür, dass sich die Wege der nach ihren beruflichen Tätigkeitsbereichen eingeteilten Gruppen nicht kreuzten. Mit anderen Worten: Rennfahrer und Mechaniker*innen blieben ebenso unter sich wie die Teams aus PR und Kommunikation.

Die gesamte komplexe Logistik für das Vorhaben hatten die Verantwortlichen des Estrel Berlin gemeinsam mit dem Veranstalter ABB FIA Formula E ausgearbeitet. Aufgrund der notwendigen Vorbereitungen war dessen Kernteam aus den Bereichen Event und Logistik fast vier Wochen lang zu Gast in Berlin. „Ich bin begeistert, wie wunderbar die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter lief und was das Team des Estrel in dieser Zeit alles geleistet hat“, berichtet Diane Pentaleri-Otto. „Alle Kolleg*innen waren glücklich, dass es endlich wieder los geht. Die ganze Erfahrung ist für uns ein großartiges Beispiel dafür, wie sichere Veranstaltungen in Zeiten von Corona umgesetzt werden können.“ Die besonders strengen Bestimmungen im Zusammenhang mit dem ABB FIA Formula E Championship-Event – etwa die verpflichtenden Corona-Tests bei Ankunft – sind unter anderem auf die enorm große Gästezahl sowie deren globale Herkunft zurückzuführen. Die Sicherheits- und Hygienekonzepte im Estrel Berlin werden nach gültiger Rechtslage individuell auf jede Veranstaltung abgestimmt.

www.estrel.com