Top-Image für Reiseland Deutschland

Aktuelle Market Insights der DZT

Top-Image für Reiseland Deutschland

Nach vorab veröffentlichten Ergebnissen des Anholt-Ipsos Nation Brands Index (NBI) 2020 steht Deutschland an der Spitze von 20 Reiseländern, in denen sich internationale Tourist*innen am wohlsten fühlen würden. Zugleich bescheinigen die 20.000 Umfrageteilnehmer*innen Deutschland die Führungsposition unter dem Aspekt Krisenmanagement im Gesundheitssystem.

Ähnliche Resultate hinsichtlich des Vertrauens in die Destination hatte bereits eine im Juni veröffentlichte Studie von IPK International im Auftrag der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) gezeigt: Bei der Frage an internationale Reisende, welche Destination sie im Kontext der Corona-Pandemie als sicher bzw. unsicher bewerten, liegt Deutschland weltweit an Rang 1.

In einer weiteren Studie vom Juni 2020 untersuchte Tourism Economics den Einfluss der Pandemie auf die 15 wichtigsten Quellmärkte des Reiselandes Deutschland. Demnach ist im laufenden Jahr ein Minus von 45 Prozent bei den Übernachtungen aus Europa und von 64 Prozent aus Übersee zu erwarten. Überseemärkte erholen sich laut dieser Studie deutlich langsamer. Die Anrainerstaaten Dänemark, Belgien, die Niederlande, die Schweiz und Österreich bieten Potenzial für die schnellste Erholung. Weitere große europäische Quellmärkte für das Reiseland Deutschland, wie Frankreich, Schweden, Großbritannien, Spanien und Italien, folgen auf den Plätzen 6 bis 10.

Unmittelbar, nachdem Mitte Juni die wegen der Corona-Pandemie erlassenen Reisebeschränkungen in zahlreichen europäischen Ländern schrittweise gelockert wurden, nutzten Touristen aus diesen Staaten die Möglichkeit, wieder nach Deutschland zu reisen. Allein aus den unmittelbaren Anrainerstaaten wurden im Juni wieder 1,08 Millionen Übernachtungen gezählt, 760.000 mehr als im Vormonat. Für den gesamten Incoming-Tourismus meldete das Statistische Bundesamt im Juni ein Minus von 79,6 Prozent im Vorjahresvergleich nach Verlusten von 93,1 beziehungsweise 91,0 Prozent in den Lockdown-Monaten April und Mai.

https://www.germany.travel/media/content/presse/de/2020_pm_de/PM__DZT_Halbjahreszahlen.pdf

https://www.germany.travel/media/content/trade/from_the_desk_of_petra_hedorfer/en-Covid_19_Studie_IPK_International.pdf