Leipziger Messe startet mit genehmigtem Hygienekonzept

Messen und Kongresse 2020 finden statt

Leipziger Messe startet mit Hygienekonzept

Die Leipziger Messe veranstaltet wieder Messen und Kongresse. Nach mehrmonatiger Pause infolge der COVID-19-Pandemie plant die Unternehmensgruppe jetzt konkret die Durchführung von rund 100 Eigen- und Gastveranstaltungen bis Ende 2020. Grundlage ist die Corona-Schutz-Verordnung vom 3. Juni 2020 der sächsischen Staatsregierung, welche Messen und Kongresse mit geeigneten Hygienekonzepten ausdrücklich zulässt. Die Leipziger Messe hat diese jetzt entwickelt. Sie wurden vom zuständigen Gesundheitsamt der Stadt Leipzig geprüft und genehmigt.

„Sachsen hat stark entschieden und verantwortungsvoll gehandelt: Der Freistaat ist das erste Bundesland, das Messen und Kongresse wieder möglich macht“, so Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe, in einer Pressemitteilung. „Wir können die Arbeit wieder aufnehmen und unseren Ausstellern und Kunden Planungssicherheit geben: Ihre Veranstaltung findet statt.“

Grundlegend für die sichere Durchführung aller Veranstaltungen ist die Festlegung der Besucher*innenzahl. Hier hat die Leipziger Messe eine Richtgröße entwickelt und mit dem Gesundheitsamt der Stadt Leipzig abgestimmt. Diese erlaubt eine flexible Aussteuerung der Besucher*innenzahlen und gibt Aussteller*innen und Kund*innen Planungssicherheit.

Das Hygienekonzept der Leipziger Messe konzentriert sich dazu auf drei zentrale Anforderungen: die Abstandswahrung von 1,5 Meter, die Einhaltung der Hygieneregeln und die Steuerung von Besucherströmen, um Ballungen von Personen zu vermeiden. Besucher*innen erhalten ihr Ticket vorab und digital über den Ticketshop. Im Rahmen des Online-Ticketkaufs erfolgt eine Registrierung, um die gegebenenfalls erforderliche Rückverfolgbarkeit von Kontakten zu gewährleisten. In den Messehallen finden die Teilnehmer*innen umfangreiche Schutzmaßnahmen vor.

https://www.leipziger-messe.de/information