Die virtuelle Mitgliederversammlung – Wunsch oder Wirklichkeit?

Ein Webinar für Verbände

Bild: Zerborx Panthermedia

Größere Präsenzveranstaltungen in Verbänden wie Mitgliederversammlungen sind aufgrund der Kontakteinschränkung wegen des Coronavirus verboten. Das stellt Verbände vor die Frage: Wie lasse ich meine Mitglieder abstimmen und ist das auch zulässig? Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen des Corona-Virus hat temporär die Möglichkeit einer virtuellen Mitgliederversammlung geschaffen. Trotz der Vereinfachung der schriftlichen Beschlussfassung seitens des Gesetzgebers sind noch viele Fragen offen.

Um diese Fragen geht es beim Webinar „Die virtuelle Mitgliederversammlung“ der Kölner Verbändeseminare am 8. Juni 2020 von 14.00 Uhr bis 15.15 Uhr. Inhalte sind das „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie“, die schriftliche Beschlussfassung, Formen der Mitgliederversammlungen (virtuell, hybrid und real) und Vorgaben für virtuelle Versammlungen sowie Mischformen. Referent ist Ralf Wickert, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuer- und Arbeitsrecht und Gesellschafter der Dornbach Rechtsanwaltsgesellschaft mit den Tätigkeitsschwerpunkten gesellschaftsrechtliche, arbeits- und steuerrechtliche Beratung von Unternehmen und Verbänden.

Das Webinar richtet sich an die Geschäftsführer*innen, Vorstandsmitglieder sowie an Mitarbeiter*innen aus Verbänden. Der Teilnahmepreis beträgt 229 Euro für Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement (DGVM) und 259 Euro für Nicht-Mitglieder. Hier geht es zur Anmeldung.

https://verbaende.com/verbaendeseminare