Sensorgesteuerte Besucherführung bei Events

Neues Angebot von Emendo Event + Congress

Sensorgestützte Besucherführung

Die Veranstaltungswelt blickt im Kontext der Corona-Pandemie ersten Lockerungen entgegen – zumindest kleinere Events könnten bald wieder häufiger stattfinden. Zur Durchführung einer Veranstaltung müssen jedoch vielfältige Anforderungen an Sicherheit und Hygiene erfüllt werden. Die Event-Agentur Emendo Event + Congress, Partner der Messe Stuttgart, entwickelte in diesem Zusammenhang eine Lösung zur Steuerung von Veranstaltungsbesucher*innen. Das System wertet ein Kamerabild mit Hilfe künstlicher Intelligenz aus und sendet ein entsprechendes optisches und/oder akustisches Signal. Damit würden zwei grundsätzliche Anforderungen an das Besuchermanagement nach Corona erfüllt, so das Unternehmen: Raumauslastungen werden überwacht und die Besucher*innendichte in einer bestimmten Zone kontrolliert.

Das System kann potenziell in verschiedenen Feldern zum Einsatz kommen: sensorgestütztes Nachrücken mit einem Ampelsystem beim Einlass, im Foyer, beim Catering oder vor Räumen, Messehallen oder Festplätzen. Die Zonenüberwachung kann besonders frequentierte Bereiche anzeigen und ein Gegensteuern ermöglichen, z.B. an stark ausgelasteten Cateringbereichen, Messegängen oder Einlassbereichen. Veranstalter*innen und Aussteller können darüber hinaus wichtige KPIs auslesen wie etwa exakte Besucher*innenzahlen, die Verweildauer an Ständen oder vor Exponaten, den Besucherfluss und die Geschlechterverteilung der Besucher*innen. Die Auswertung der Kamerabilder erfolgt live und lokal auf jedem Gerät, eine Anbindung ans Internet ist nicht erforderlich. Die Bilder würden zudem nicht gespeichert, so Emendo Event + Congress.

https://www.emendo-events.de/